Katzenelend im MKK Februar 2014

Am 28. Februar 2014 wurden 23 Katzen, 7 Vögel und ein Hund aus einer vollkommen verwahrlosten Wohnung raus geholt. Die Tiere sind in einem sehr schlechten Zustand. Viele Vögel waren bereits tot. Diese Katzen wiegen zwischen 1,5 - 1,9kg und sind total dehydriert und unterernährt. Die Körpertemperatur betrug teilweise nur noch 35° C. Sie sind krank und haben massive Augenverletzungen.

Wir möchten dem Tierheim Fulda, Tierheim Gelnhausen, Tierschutzverein Verantwortung Leben und einer privaten Katzenschutzdame für die schnelle und gute Unterstützung danken. Jeder von ihnen hat einen Teil der Tiere aufgenommen.

Ob alle Tiere überleben, wissen wir noch nicht!

Wir suchen ganz tierliebe und liebevolle Menschen, die eines oder zwei dieser traumatisierten und trotzdem lieben Katzen aufnehmen möchte (wenn sie in einem besseren gesundheitlichen Zustand befinden).

Diese Tiere brauchen viel Liebe und Zuneigung.










Die Wohnung aus dem die verwahrlosten Tieren stammen:




Endlich - Die OP steht bevor


Der 20. März 2014 war endlich gekommen und Kater Kasimir war stabil genug für eine OP. Mittlerweile brachte der ausgewachsene Kater 1,8 kg auf die Waage. Die OP hat Kasimir gut überstanden. Man kann deutlich den Vorher-Nachher-Effekt sehen. 








Happy end

Als Zweitkatze konnte Nero ein Zuhause finden. Doch leider war die Erstkatze von Nero überhaupt nicht begeistert und stellte das Fressen ein. Nero machte der Umzug wenig aus. Die Freude war größer als er seinen Kumpel Kasimir wieder sah. Die beiden Kater hatten bereits einen langen Weg hinter sich. Um so mehr freuen wir uns, dass sie gemeinsam im Mai 2014 in ein neues Zuhause bei einem netten Paar in Langenselbold als reine Wohnungskatzen umziehen können. Wir möchten den neuen Besitzern von Kasimir und Nero herzlichen Dank sagen!

 

Ende Mai 2014:
Kasimir und Nero im neuen Zuhause: So hätte es schon immer sein sollen!

 

Anfang Oktober 2014:
Etwas mehr als ein halbes Jahr ist es her, dass Kasimir und Nero dem Tierschutz übergeben wurden. Sie hatten einen langen Leidensweg gehabt und konnten erst bei uns wieder anfangen Vertrauen zu fassen. Trotz viel Liebe konnte Kater Kasimir sich noch nicht ganz fallen lassen. Geht seine neue Familie auf Kasimir zur, überfordert ihn das. Doch die Familie ist geduldig und so geht Kasimir einfach zu seinem neuen Frauchen und seinem neuen Herrchen hin und streift um die Beine. Kasimir kommt auch mittlerweile auf die Couch und legt sich einfach mit dazu. Leider schreckt er noch auf, sobald (hecktische) Bewegungen gemacht werden. Aber das sind nur kleine "Rückschläge".

Im Gegensatz zu Kasimir liebt es sein Kumpel Nero gekuschelt zu werden. Er kann davon eigentlich nicht genug bekommen. Nero ist immer mit dabei - gerade wenn es kurz nach 20 Uhr ist sitzt er als erstes auf der Couch und freut sich auf die Kuschelstunden.

Kasimir und Nero haben sich gut eingelebt und lassen es sich auch gut schmecken. Nur optisch fallen die zwei Schnurrer noch durch ihre Behinderung auf, im Alltag ist davon nichts ersichtlich: Kasimir und Nero raufen sich, springen und jagen sich durch die Wohnung und schlafen dann gemeinsam ein.